toggle
previous next
bleibende Werte schaffen
Die Leistungen der Bethmann Bank sind breit gefächert: von der Vermögensverwaltung über die Wertpapierberatung bis zu Private Equity und Stiftungsarbeit. Die Vorstände Stephan Isenberg und Dr. Peter von Arx im Gespräch über optimale Lösungen, nachhaltige Performance – und die angemessene Honorierung.

Herr Isenberg, Herr Dr. von Arx, Ihr Vorstandsressort heißt „Products & Solutions”. Wie lösungsorientiert sind denn Ihre Produkte?
IsenbergWir bemühen uns immer, vom Kunden her zu denken und zu fragen: Was bewegt den Kunden? Denn nur so erkennen wir, welche Lösungen er für seine Bedürfnisse benötigt. Und diese Lösungen setzen wir mit Produkten um. Wir verfolgen nicht den Ansatz, ein Produkt auszusuchen und damit auf den Kunden zuzugehen – sondern wir tun es genau umgekehrt.

Das Kernstück der Bethmann Bank ist die Vermögensverwaltung. Welche Leistungen umfasst sie?
IsenbergDie Vermögensverwaltung lässt sich gut mit einem Beispiel aus der Welt des Autos veranschaulichen: Möchte der Kunde auf dem Fahrersitz Platz nehmen und das Auto selbst bewegen? Oder möchte er lieber hinten sitzen und bequem gefahren werden? Die Vermögensverwaltung entspricht Letzterem. Der Kunde vertraut uns sein Vermögen an, damit wir Strategien entwickeln, um seine Ziele zu erreichen. Dabei agieren wir klar und transparent: Bei uns gibt es nur Produkte und Lösungen, die gut zu verstehen und nachvollziehbar sind wie zum Beispiel Direktanlagen in Aktien, Renten oder auch Indexfonds.

Es muss ein tief gehender Austausch stattfinden, um für den Kunden den besten Weg zu finden.
Dr. Peter von Arx
bgimage CURRICULUM VITAE Dr. Peter von Arx CURRICULUM VITAE Stephan Isenberg
CURRICULUM VITAE
Dr. Peter von Arx

Dr. Peter von Arx war bis 31. Dezember 2015 Mitglied des Vorstandes der Bethmannbank AG. Er verantwortete gemeinsam mit Stephan Isenberg das Ressort „Products & Solutions“ und war dort insbesondere für den Bereich Private Equity und Corporate Advisory zuständig. Er ist der Bethmann Bank als Berater weiter verbunden.
Er wechselte im Zuge des Zusammenschlusses mit dem in Deutschland gebuchten Private Banking-Geschäft der ­­Credit Suisse (Deutschland) AG zur Bethmann Bank. Der ­Credit Suisse hatte er seit 1986 zunächst in Managementfunktionen in der Schweiz und ab 1998 als Vorstandsmitglied der Credit Suisse (Deutschland) AG angehört. Dort verantwortete er diverse Markt- und Marktfolgebereiche, unter anderem Product Management, Unternehmerberatung und Private Equity.

Dr. Peter von Arx wurde 1955 in Zürich geboren.
Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.
CURRICULUM VITAE
Stephan Isenberg

Stephan Isenberg ist seit dem Jahr 2009 Mitglied des Vorstands der Bethmann Bank AG. Dort verantwortet er seit 2014 gemeinsam mit Dr. Peter von Arx das Ressort ­„Products & Solutions“. Zuvor leitete er das Ressort ­„Kunden“.
Er trat 1996 nach Banklehre, Studium der Betriebswirtschaft (BWL) und anderen Stationen in die ABN AMRO ein. ­Stephan Isenberg übernahm verschiedene Funktionen innerhalb des Private Bankings und Asset Managements, unter anderem in den Bereichen Beratung, Vertrieb und Akquisition, sowie leitende Funktionen in der Kundenbetreuung. Ab 2008 war er Generalbevollmächtigter für Vertrieb und Private Wealth Management (PWM) für Deutschland.

Stephan Isenberg wurde 1966 in Hagen geboren.
Er ist verheiratet und hat einen Sohn.
Wie genau versuchen Sie, die individuell optimale Lösung für Ihre Kunden zu finden?
Von ArxEs muss ein tief gehender Austausch stattfinden, um für den Kunden den besten Weg zu finden. Das ist ein aufwendiger Prozess, bei dem wir auch Spezialisten hinzuziehen. Dabei gilt: Je größer das Vermögen des Kunden ist, desto individualisiertere Konzepte können wir erarbeiten.

Die Bank proklamiert stets ihren nachhaltigen Ansatz. Aber sind Performance und Nachhaltigkeit ein Widerspruch oder etwas, das sich gegenseitig befruchtet?
IsenbergInsbesondere auf mittlere und lange Sicht sind Nachhaltigkeit und Performance kein Widerspruch. Anleger messen dem Thema Nachhaltigkeit inzwischen selbst eine größere Bedeutung bei. Das bedeutet, dass sich Unternehmen, die sich nicht mit dem Thema beschäftigen und nicht nachhaltig ausgerichtet sind, am Markt häufig auf der Verliererseite wiederfinden. Wir setzen in unserer Vermögensverwaltung auch auf Nachhaltigkeit.

Kommen wir zur Anlageberatung: Was sind Ihre Kernleistungen,worin unterscheiden Sie sich von der Vermögensverwaltung?
Von ArxIn der Anlageberatung werden die Kauf- und Verkaufsentscheidungen nicht von der Bank getroffen. Wir kaufen und verkaufen Wertpapiere in Auftrag und Absprache mit dem Kunden. Zudem beraten wir den Kunden entlang seiner Wünsche und Risikovorstellungen und versuchen gemeinsam mit Spezialisten, individuelle Lösungen in einzelnen Anlageklassen zu finden. Vielen Kunden liegt diese Form der Geldanlage mehr – trotz der steigenden Komplexität der Märkte. Denn sie wollen aktiv ihr Vermögen begleiten und Entscheidungen treffen.

Die Bethmann Bank gehört zur international tätigen ABN AMRO. Bedeutet das, Sie bieten Ihren Kunden gezielt Produkte der Großbank an?
IsenbergNein. Wir beraten nach dem Best Advice-Ansatz, das heißt, wir bedienen uns der Produkte am Markt. Dabei gibt es keinen Interessenkonflikt, denn wir müssen keine konzern­eigenen Produkte bevorzugen.
Man muss Performance immer im Verhältnis zum Risiko sehen, das man bereit ist einzugehen. Und da haben wir außergewöhnlich gute Ergebnisse erzielt.
Stephan Isenberg
Und wie weit sind Sie in Ihren Entscheidungen eigenständig? Mischt sich ABN AMRO dabei ein?
IsenbergEs hat große Vorteile, Teil dieser großen Familie zu sein. Denn wir können auf die weltweiten Ressourcen der ABN AMRO zugreifen und haben zudem die erstklassige Bonität dieser großen Bank im Rücken. Das gibt unseren Kunden zusätzliche Sicherheit. Doch bei der Umsetzung unserer Anlagestrategien sind wir absolut frei und können die persönlichen Präferenzen, die deutsche Anleger oft haben, gut berücksichtigen.

Von ArxDie Bethmann Bank ist in den Gremien der ABN AMRO vertreten und gestaltet die dortigen Entscheidungsprozesse mit. Sollte der Chief Investment Officer der Bethmann Bank eine andere Einschätzung der weltweiten Entwicklungen an den Märkten haben als seine Kollegen, dann würde das zu Diskussionen und neuen Lösungen führen. Es besteht ein ständiger Austausch, von dem unsere Kunden profitieren.

Immer wieder ist im Zusammenhang mit der Finanzanlage von versteckten Gebühren und Provisionen die Rede. Wie zerstreuen Sie diese Bedenken?
IsenbergUnsere Kernwerte lauten Klarheit, Persönlichkeit und Leistung. Nur darüber zu reden, genügt natürlich nicht: Wir bemühen uns, unsere Werte auch Tag für Tag im Kundengeschäft umzusetzen. Zum Beispiel bei der Honorierung: In der Vermögensverwaltung und in der Wertpapierberatung bieten wir transparente Gebührensätze und besprechen diese mit den Kunden. Darüber hinaus gibt es keine versteckten Kosten oder Provisionen. Insofern sind wir klar, transparent und frei von Interessen­konflikten. Das ist ein Modell, das unsere Kunden schätzen. Damit sind wir am Markt sehr weit vorne.

img
Welche Angebote machen Sie neben der Vermögensverwaltung und der Anlage­beratung noch? Und warum?
Von Arx Das Spektrum ist sehr breit. Wenn man individuelle Lösungen schaffen will, muss man auch über eine hohe Kompetenz in anderen Bereichen verfügen, etwa im Kreditgeschäft oder der Finanzplanung. Ein anderes Beispiel ist die Stiftungsarbeit, bei der es zwei Aspekte gibt: Wir beraten Personen und Organisationen, die darüber nachdenken, eine Stiftung zu gründen. So sorgen wir dafür, dass sie keine Fehler machen, die sie später wieder einholen. Und wir verwalten natürlich die Stiftungsgelder. Dabei haben zum Beispiel Stiftungen oder auch Kirchen und Versorgungswerke andere Ansprüche und Rahmenbedingungen als vermögende Privatkunden.

Doch wie effizient ist ein so breites Lösungsangebot? Wie sieht es mit der Performance aus?
IsenbergPerformance hat mehrere Aspekte. Es wäre zu kurz gesprungen, auf die reine Wertentwicklung zu schauen. Man muss die Performance immer im Verhältnis sehen zu dem Risiko, das man bereit ist einzugehen. Und wenn wir das tun, dann kann man sagen, dass wir außergewöhnlich gute Ergebnisse erzielt haben, insbesondere in der Vermögensverwaltung und beim Private Equity. Gerade angesichts der Finanzkrisen der vergangenen Jahre sind unsere Kunden überdurchschnittlich zufrieden mit unserer Leistung.

Von ArxIch glaube, wir haben als Bank genau dann eine gute Performance erbracht, wenn der Kunde das Vertrauen, das er in uns gesetzt hat, auch bestätigt bekommt – oder wenn wir seine Erwartungen sogar übertreffen. Es kann niemand die Zukunft voraussagen, aber so positioniert sein, dass er auch in schwierigen Zeiten relativ zum Markt besser abschneidet.